Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sozialministerin Reimann hat fertig - LINKE Niedersachsen erneuert Rücktrittsforderung

Der sozialpolitische Sprecher der SPD, Uwe Schwarz, stellt sich schützend an die Seite der umstrittenen Sozialministerin Carola Reimann und sieht offenbar keinen Grund für ihren Rücktritt. Aus seiner Sicht sei nicht ihre Schuld, dass die Befragung zur Pflegekammer durch den Corona-Ausbruch verschoben und später von außen sabotiert worden sei. „Das ist doch nur die halbe Wahrheit. Die Ministerin hat sich gegen eine Befragung der Pflegekräfte gestellt und die Proteste der vielen Pflegekräfte einfach ausgeblendet, bis der massive Druck auf der Straße nicht mehr zu ignorieren war. Da war die Corona-Pandemie noch gar nicht in Sicht. Diese wurde dann aber schnell zum Anlass genommen, um die Online-Befragung hinauszuschieben“, stellt Lars Leopold, Landesvorsitzender der niedersächsischen LINKEN klar. Leopold weiter: „Erst durch den weiter anhaltenden Protest der Pflegekräfte ist dann eilig und stümperhaft eine Online-Befragung zusammengebastelt worden, die nicht etwa, wie stets und ständig von der Landregierung behauptet, von außen sabotiert wurde, sondern einfach einfache Sicherheitsstandards nicht erfüllte. Von der doppeldeutigen Fragstellung nach ‚einer beitragsfreien Pflegekammer in Niedersachsen‘, mit der die befragten Pflegekräfte offensichtlich hinter die Fichte geführt werden und die umstrittene Pflegekammer als Status Quo festgeschrieben werden sollte, will ich gar nicht erst anfangen. Das alles fällt sehr wohl in den Verantwortungsbereich der Sozialministerin. Jetzt so zu tun, als hätte sie damit nichts zu tun gehabt, leistet Schützenhilfe dafür, dass Ministerin Reimann einfach wieder abtauchen kann und keinerlei Verantwortung übernehmen muss. Die Pannen-Ministerin Reimann ist nicht mehr tragbar und ihre Zeit abgelaufen.“

„Sozialministerin Reimann hatte mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von 6 Millionen Euro den Pflegekräften im Land nicht nur die Beitragsfreiheit versprochen, sondern auch die Rückzahlung bereits geleisteter Beiträge zugesichert. Bis heute hat nicht eine Pflegekraft ihren Beitrag zurückerhalten“, ärgert sich Pia Zimmermann, pflegepolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, und betont: „Das und die lausig vorbereitete Befragung der Pflegekräfte, die aufgrund eines Datenlecks sogar abrupt abgebrochen werden musste, zeigt sehr deutlich, dass die Ministerin nicht in der Lage ist, den politischen Dauerkonflikt um die Pflegekammer beizulegen. Hier muss Ministerpräsident Weil endlich einschreiten. Nach den vielen groben Schnitzern, die sich die Sozialministerin gerade mit Blick auf die Pflegekammer aber auch im Corona-Krisenmanagement bereits geleistet hat, ist es endlich Zeit, Frau Reimann auszuwechseln.“


Solidarität mit den Beschäftigten der Meyer-Werft

Als Fraktion DIE LINKE im Bundestag und DIE LINKE in Niedersachsen stehen wir solidarisch an der Seite der Beschäftigten und unterstützen ihren Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze! Die Solidaritätserklärung lest ihr hier.

Nächster Termin

  1. Landesverband Umwelt Veranstaltungen
    15:00 Uhr

    Wolfs- und Herdenschutz in Niedersachsen.

    Diskussion mit dem Lupus Institut für Wolfsmonitoring und -forschung. mehr

    In meinen Kalender eintragen

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Datenschutz

Hartmut Rosch

Goseriede 8
30159 Hannover

Telefon: 0511 92 45 910
datenschutzbeauftragter@dielinke-nds.de