Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aktionskonferenz Pflege in Niedersachsen

Diese Konferenz richtet sich an professionelle Pflegekräfte, pflegende Angehörige, an Menschen mit Pflegebedarf und an alle, die sich mit dem Pflegenotstand nicht mehr abfinden wollen.

Aus dem Widerstand gegen die Pflegekammer entsteht eine Bewegung für bessere Pflege. Es braucht Proteste auf der Straße, in Pflegeheimen und Krankenhäusern, um Druck auf die Regierung zu machen.
Habt ihr die Nase voll von schlechten Arbeitsbedingungen und Ausbeutung? Ihr seid nicht allein!
Wir kämpfen an eurer Seite für eine menschenwürdige Pflege.
Wir sehen uns in Hannover! 

Jetzt online anmelden – die Teilnahme ist kostenlos.

Programm

Workshops

6 parallel laufende Workshops:

Die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege sind katastrophal, trotzdem bleibt die Gegenwehr noch verhalten. Warum ist das so und welche Aktionen kann man gut umsetzen?

Angelika Jobke, Pflegefachkraft in der Altenpflege, Hildesheim

Stefan Jagel, Mitinitiator Volksbegehren "Pflegenotstand stoppen!“, Altenpflegestreik Bayern

Moderation: Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Erzwingungsstreiks in Kliniken waren früher unvorstellbar, doch immer mehr Pflegekräfte wehren sich derart deutlich gegen den Pflegenotstand – Bettenschließungen inklusive. Welche Strategie funktioniert?

Kirsten Rautenstrauch, Krankenpflegerin, Mitglied ◊Hamburger Bündnis für mehr Personal im Krankenhaus“

David Wetzel, Krankenpfleger und Mitglied der ver.di-Betriebsgruppe Charité, Berlin

Gerd Bollmer, Krankenpfleger, ver.di, Osnabrück

 

Moderation: Harald Weinberg, gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Mittlerweile ist festgeschrieben, dass die Kranken- und Pflegekassen Tariflöhne refinanzieren müssen, doch die Durchsetzung ist zäh. Was können wir tun?

Detlef Ahting, ver.di-Landesbezirksleiter Niedersachsen-Bremen

Kai Warnecke, ehemaliger Betreiber eines ambulanten Pflegedienstes, Lüneburg

Bettina Harms, Betreiberin eines ambulanten Pflegedienstes, Hankensbüttel

 

Moderation: Sonja Kemnitz, Referentin für Pflegepolitik der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

 

Es entstehen gerade viele ◊Runde Tische Pflege“ in Niedersachsen. Wie können wir uns untereinander vernetzen?
Vertreter*innen der Runden Tische aus Niedersachsen

Kathrin Otte, AG Gesundheit und Pflege, Landesvorstand DIE LINKE Niedersachsen

Rita Krüger,  AG Gesundheit und Pflege, Landesvorstand DIE LINKE Niedersachsen

 

Moderation: Lars Leopold, Landesvorsitzender DIE LINKE Niedersachsen

Betriebsräte gibt es nur selten in stationären Pflegeeinrichtungen und noch seltener in der ambulanten Pflege. Dabei bietet die Mitbestimmung einen guten Schutz für die Beschäftigten.

Stefan Heyde, Kranken- und Gesundheitspfleger und Mitinitiator ◊Pflegekräfte in Not“, Mainz-Bingen

Thilo Jahn, Gewerkschaftssekretär, ver.di, Hannover

 

Moderation: Jutta Krellmann, Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Hameln

Die meisten Menschen mit Pflegebedarf werden von Angehörigen gepflegt. Die Perspektive dieser Angehörigen findet bei Debatten über den Pflegenotstand aber kaum statt – obwohl sie am nächsten dran sind.

Christian Pälmke, "wir pflegen – Interessenvertretung begleitender Angehöriger und Freunde in Deutschland e.V.“

Arnold Schnittger, pflegender Angehöriger, ◊Nicos Farm e.V.“

 

Moderation: Marianne König, Landesverband DIE LINKE Niedersachsen

Für die Konferenz anmelden


11. Mai 2019

Aktionskonferenz Pflege in Niedersachsen

11.00 Uhr:
Auftakt „Wie steht es in der Pflege?”

12.00 Uhr:
Mittagspause und Austausch

12.45 – 14:45 Uhr:
6 parallel laufende Workshops
1.) Widerstand in der Altenpflege: Da geht was!
2.) Streik am Bett - Arbeitskampf im Krankenhaus
3.) Wer soll das bezahlen? Tariflöhne in der ambulanten Pflege
4.) Es gibt kein ruhiges Hinterland - „Runde Tische Pflege“ überall!
5.) Organisierung - aber wie? Betriebsratsgründung in der Altenpflege
6.) Hand in Hand für bessere Pflege - pflegende Angehörige

15.15 Uhr:
Abschluss

Veranstaltungsort

Leonore-Goldschmidt-Schule
(IGS Mühlenberg)
Mühlenberger Markt 1
30457 Hannover