Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Keine Mieterhöhung für Dividenden! LINKE. Niedersachsen fordert Maßnahmen zum Schutz von Mieter*innen

Der Bochumer Immobilienkonzern Vonovia, der auch in Niedersachsen tausende Wohnungen vermietet, hat seinen Umsatz trotz Corona erneut steigern können. Der Konzern will entsprechend auch wieder Dividenden ausschütten, dies muss die Hauptversammlung im Juni noch beschließen.

„Durch Corona bricht für Millionen von Menschen das ganze oder ein erheblicher Teil des Einkommens weg. Auch in Niedersachsen sind davon zehntausende Menschen betroffen. Mieten zu zahlen, die jedes Jahr weiter steigen, ist dann eine besondere Belastung. Währenddessen verdienen Konzerne wie Vonovia sich weiter eine goldene Nase – doch woher kommen die Umsatzsteigerungen? Vonovia erhöht die Mieten der Wohnungen regelmäßig – auch in der aktuellen Krisenzeit. Damit belastet der Konzern seine Mieter*innen massiv nur um die Auszahlungen für seine Aktionär*innen weiter in die Höhe zu treiben. Hier ist ganz klar wessen Interessen im Vordergrund stehen.“, kritisiert Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende der niedersächsischen Linken, den Kurs großer Immobilienkonzerne

Reichinnek weiter: „Die Bundesregierung und die Landesregierung müssen sofort einen Stopp für Mieterhöhungen umsetzen. Mieten müssen gesenkt werden, wenn diese durch Einkommensausfälle nicht gezahlt werden können. Die bisherigen Möglichkeiten zum Schutz Mieter*innen reichen bei weiten nicht aus, da die nun mögliche Stundung von Mietschulden nur eine Verschiebung des Problems darstellt. Wir müssen endlich die Debatte um eine neue Wohnungsgemeinnützigkeit führen. Statt mehr Markt, muss hier wieder auf die öffentliche Hand gesetzt werden, um sozialverträgliche Mieten zu garantieren!“


Nächster Termin

  1. 18:00 - 20:00 Uhr

    Seenotrettung ist kein Verbrechen. Wie beenden wir das Sterben an den EU-Außengrenzen?

    Zoom-Link: https://us02web.zoom.us/j/86255632630 Live auf: https://www.facebook.com/DIELINKE.Niedersachsen/ Am 31. Oktober 2014 stellt die EU ihr Rettungsprogramm „Mare Nostrum“ ein und rüstete Frontex auf. Nur ein Tiefpunkt der EU, die in Folge systematisch Menschenrechte verletzt und die Militarisierung der EU-Außengrenzen weiter eskaliert. Es... mehr

    In meinen Kalender eintragen

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Datenschutz

Hartmut Rosch

Goseriede 8
30159 Hannover

Telefon: 0511 92 45 910
datenschutzbeauftragter@dielinke-nds.de