Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Danke! 20.000 Menschen zeigen der AfD die Rote Karte

Dem Aufruf des Braunschweiger Bündnis gegen Rechts zum Protest gegen den AfD-Bundesparteitag folgten am 30.11. rund 20.000 Menschen.

Als kaum glaublichen Erfolg bewertet das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts seine Proteste gegen den Bundesparteitag der AfD an diesem Wochenende: „Mit mehr als 20.000 Teilnehmer*innen hatten wir nicht gerechnet“, so Versammlungsleiter Udo Sommerfeld von der Linken.

Ein kilometerlanger Demonstrationszug und eine riesige Abschusskundgebung bei beißender Kälte, die den Schlossplatz, die Wilhelmstraße und den Bohlweg komplett einnahm, gaben ein beeindruckendes Bild ab. „Das war wahrscheinlich die größte Demo und Kundgebung in Braunschweig in den letzten Jahrzehnten. Schlimm nur, dass es dafür seinen gruseligen Anlass wie den Parteitag der AfD braucht", so Sebastian Wertmüller, der ver.di im Bündnis gegen Rechts vertritt.

Wichtig für Sommerfeld: „Es lief alles genauso ab, wie wir es im Bündnis geplant und abgesprochen und der Versammlungsbehörde angekündigt hatten: Ohne jede Gewalt und ohne Zwischenfälle.“ Das sei die beste Antwort gewesen auf unseriöse Gefahrenprognosen der Polizei (von bis zu 1.000 gewaltbereiten Linksextremen war die Rede), auf öffentliche Scharfmacherei, auf eine überzogene Polizeipräsens und auf Versammlungsauflagen, die die Durchführung der Massenproteste extrem erschwerten.

 Sebastian Wertmüller vom Bündnis freut sich über die erreichte Vielfalt der Teilnehmer*innen: "Gewerkschafter*innen, Christen, Fridays for Future, Jugendverbände, Parteien, Antifagruppen, Migrant*innenverbände, Sportvereine und viele andere mehr. Es hätte der CDU und einigen anderen gut angestanden und wäre ein wichtiges Zeichen gewesen, bei diesem vielfältigen, bunten und demokratischen Aufschrei gegen Rassismus und Nationalismus dabei zu sein.“

DIE LINKE, Teil des Braunschweiger Bündnis gegen Rechts, war mit einem beeindruckenden Demonstrationsblock sichtbar und auch längs der Demonstration sah man immer wieder Fahnen der LINKEN. Die MdB der LINKEN Victor Perli, Diether Dehm und Simone Barrientos (Bayern) waren als parlamentarische Beobachter zur Absicherung des Demonstrationsrechts gegen staatliche Übergriffe dabei.

Die für diese Protestaktion im Landesvorstand verantwortlichen Mitglieder Daphne Weber und Hans-Georg Hartwig erklären dazu: "Wir sind stolz darauf, dass unsere Partei zu dieser grandiosen Protestaktion gegen die rechtsradikale bis faschistische AfD maßgeblich beitragen konnte. Unser Dank gilt hier insbesondere den Mitgliedern unseres Kreisverbandes Braunschweig, die seit 20 Jahren beharrlich und höchst verantwortlich im Braunschweiger Bündnis gegen Rechts mitwirken, eben jenes Bündnis welchen diesen breit getragenen Protest gegen die menschenverachtende Politik der AfD ermöglichte. Dies gesagt, ganz im Gedanken der bei dieser Demonstration am lautstärksten gerufenen Parole: 'ALLE, GEMEINSAM, gegen den Faschismus!'"


Unser neues Spitzenduo im Bundestag

Die Bundestagsfraktion der LINKEN hat ihre neue Spitze gewählt. Mit dabei ist unsere Genossin Amira Mohamed Ali aus Oldenburg. Unseren Glückwunsch an Amira findet ihr hier.

Wir gratulieren Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch ganz herzlich zur Wahl als Fraktionsvorsitzende! 

Gemeinsam werden wir weiter für eine soziale und friedliche Politik kämpfen!

Jetzt Mitglied werden

Mitmachen und einmischen! Für Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Gegen Waffenexporte und Kriegseinsätze der Bundeswehr. Für mehr Demokratie und eine gerechte Verteilung des Reichtums. 

Jetzt Mitglied werden ...

Ergreif Partei für soziale Gerechtigkeit!

Mach im Wahlkampf mit – werde Botschafterin oder Botschafter für soziale Gerechtigkeit und einen Politikwechsel in unserem Land.

Datenschutz

Hartmut Rosch

Goseriede 8
30159 Hannover

Telefon: 0511 92 45 910
datenschutzbeauftragter@dielinke-nds.de