Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Bezahlbarer Wohnraum bleibt in Niedersachsen Mangelware

Anlässlich des Wohnungsmarktberichts der landeseigenen NBank erklärt Heidi Reichinnek, Landesvorsitzende der niedersächsischen LINKEN:
 „Der aktuelle Wohnungsmarktbericht zeigt erneut, was eigentlich alle wussten; in Niedersachsen fehlt es weiterhin insbesondere an bezahlbarem Wohnraum. Wir sehen einen landesweiten Zuwachs bei den Angebotsmieten in Höhe von 40% in nur zehn Jahren! Gerade in den Groß- und Universitätsstädten ist die Situation besonders prekär. Die Landesregierung muss jetzt endlich handeln, um den sozialen Frieden nicht zu gefährden!“



Franziska Junker, Mitglied im Landesvorstand der niedersächsischen LINKEN ergänzt: „ Als ersten Schritt braucht es jetzt endlich eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft, die die kommunalen Wohnungsbaugesellschaften unterstützt und einen Beitrag dazu leistet, den sozialen Wohnungsbau in Niedersachsen zu stärken. Außerdem bedarf es Nachbesserungen bei der Grundsteuer C, um Bodenspekulation wirksam zu verhindern und Baulücken zu schließen.“


Jetzt erst recht! DIE LINKE. Online Mitglied werden. www.die-linke.de/mitgliedwerden

Arbeitsschutz & soziale Sicherheit

Positionierungen & Themenpapiere

  • 10 Anmerkungen zum „Arbeitsschutzprogramm für die Fleischwirtschaft“.