Wahlprogramm zur Landtagswahl 2017

Sport: Dabei sein können ist für alle wichtig

Sport gehört wie Bildung und Kultur zur gesellschaftlichen Teilhabe. Denn Sport bringt Lebensqualität, verbindet Menschen und leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung ihrer sozialen Beziehungen. Er fördert Selbstvertrauen und das Bewusstsein für die eigenen Fähigkeiten. Er fördert die Gesundheit und die Rehabilitation nach Krankheit und Verletzungen.

In Niedersachsen sind rund 2,7 Millionen Sportler*innen unter dem Dach des Landessportbundes vereint. Wir sehen die Hauptaufgabe der Sportförderung darin, den Zugang zu ­sportlicher Betätigung für alle zu ermöglichen, nicht nur für einige wenige. 
In den Städten und Gemeinden in Niedersachsen unterstützt DIE LINKE Sportentwicklungspläne, die darauf abzielen, allen Interessierten die Möglichkeit zur Teilhabe zu geben. Finanzielle Kürzungen bei der Förderung des Breitensports lehnen wir ab. Sport ist eine öffentliche Aufgabe, der Zugang darf nicht privaten Gewinninteressen untergeordnet werden.

Sport liefert wertvolle Beiträge dazu, Brücken zwischen Menschen zu schaffen, Toleranz zu fördern und Vorurteile abzubauen. Er bietet Chancen für interkulturelle Verständigung und kann dazu beitragen, gesellschaftliche und geschlechtsspezifische Beschränkungen in Frage zu stellen und zu überwinden. Die positiven Auswirkungen des Sports auf die Förderung von Menschen mit Behinderungen sind unbestritten. Um diese Potenziale zu nutzen, wollen wir die bestehenden Projekte gegen Rassismus und Sexismus, für interkulturelle Arbeit, Inklusion und die Akzeptanz sexueller Vielfalt im Sport ausbauen und ergänzen. Dabei wollen wir die Zusammenarbeit mit dem Landessportbund stärken.

DIE LINKE wird sich im Landtag aktiv für folgende Forderungen einsetzen:

  • Sportförderung soll gestärkt und Sport soll als kommunale Pflicht-aufgabe gesetzlich verankert werden.

  • Öffentliche Sportanlagen sollen erhalten und ausgebaut werden, die Landesmittel für Sanierung und Neubau müssen dafür erhöht werden.

  • Die Übungsleiterpauschalen sollen erhöht werden, vor allem im Kinder- und Jugendbereich. Qualifizierungsmaßnahmen sollen für Übungsleiter*innen kostenfrei sein.

  • Sportanlagen sollen flächendeckend barrierefrei werden.

  • Die Teilnahme von Geflüchteten am normalen Vereinssport soll gefördert werden.

  • Bevölkerungsgruppen, die im Vereinssport bislang unterrepräsentiert sind, sollen gemeinsam mit dem Landessportbund gezielt angesprochen werden.

  • Das Land soll Projekte gegen Diskriminierung und Gewalt im Sport fördern.