LAG Antifaschismus/ Rechtsextremismus

In der Landesarbeitsgemeinschaft Rechtsextremismus/Antifaschismus organisieren sich AntifaschistInnen der LINKEN und Parteilose, die eine politische Plattform für sozialistische, antifaschistische Politik suchen.

Die LAG richtet ihre Arbeit auf Schwerpunkte aus. Einmal wirkt sie in die Partei hinein, um antifaschistische Interessen insbesondere in der Parlamentsarbeit zu vertreten und zum anderen versteht sich sich als möglichst breite Plattform für sozialistische und antifaschistische Politik.

Zusammen mit anderen linken Antifaschistinnen und Antifaschisten arbeitet sie an einer Vernetzung der Linken, um sich an der antifaschistischen Debatte zu beteiligen und die Weiterentwicklung sozialistischer, antifaschistischer Politik zu unterstützen. Im Rahmen der LAG wurden und werden Positionen zu zahlreichen fragen des Antifaschismus diskutiert und erarbeitet.

Arbeits- und Interessengemeinschaften aber auch politische Plattformen haben nach dem Statut der LINKEN nicht nur eine besondere Bedeutung, sondern auch besondere Rechte. Sie sollen Mitglieder und Nichtmitglieder auf bestimmten politischen Feldern zusammenführen und sind den Gebietsgliederungen annähernd gleich gestellt. Anders als in anderen Parteien, übernehmen die nicht in der LINKEN organisierten Aktiven der AG zum Beispiel auch Funktionen und haben gleiche Mitwirkungsmöglichkeiten.

Schwerpunkte der Arbeit sollen sein: Verbot der NPD und aller anderen rechtsextremen Organisationen und Parteien, eine umfassende Bildungsarbeit über die Zeit des Nationalsozialismus und über Neonazis und ihre Strukturen, Hilfe für Kreisverbände, die sich über das Thema informieren wollen, Unterstützung durch die LAG bei der Vernetzung aller antifaschistischen Initiativen und Gruppen in Niedersachsen und vieles mehr.

Ansprechpartner: Carlo Bleichert,  Neue Straße 20, 37581 Bad Gandersheim - Tel: 05382-2608   - Mail: (wird nachgereicht)
Mitmachen? Mitgliedserklärung hier!

Zur Website der LAG