7. Juni 2018 Victor Perli, MdB

Atomausstieg umfassend durchsetzen - Brennelementefabrik in Lingen schließen

Die Partei DIE LINKE fordert die Schließung der Brennelementefabrik in Lingen. „Eine große Mehrheit der Bevölkerung ist für den Atomausstieg. Es reicht aber nicht, dass er vom Bundestag beschlossen wurde, er muss zügig und vor allem umfassend durchgesetzt werden“, so der niedersächsische Bundestagsabgeordnete Victor Perli. Seine Partei unterstützt die am Samstag ab 13 Uhr am AKW Emsland in Lingen stattfindende Demonstration eines breiten Bündnisses von 350 Anti-Atomkraft-Initiativen. Sie fordern unter anderem die sofortige Stilllegung des Atomkraftwerks und die Schließung der Brennelementefabrik Lingen, die zum französischen Atomkonzern EDF/Framatome gehört.

„Es ist wichtig, dass weiter Proteste gegen Atomkraft stattfinden. Sie zeigen die Verärgerung vieler Menschen über die inkonsequente Atompolitik der Bundesregierung“, sagt Victor Perli, der als stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss des Bundestages mitwirkt. So gelte der bisherige Regierungsplan für den Atomausstieg bis 2022 nicht für Brennelementefabriken, die Atomkraftwerke mit den zum Betrieb notwendigen Brennstoffen versorgen und sie auch ins Ausland liefern. Die Fraktion der LINKEN hat daher im Bundestag die Stilllegung sowie ein generelles Exportverbot für Kernbrennstoffe beantragt.

Hinweis: Startpunkt der Demonstration am Samstag, 9. Juni ist das Haupttor des AKW Emsland (Am Hilgenberg, 49811 Lingen).