6. Juni 2017

Krankenhäuser im Hildesheimer Südkreis von Schließung bedroht

Lars Leopold

DIE LINKE protestiert gegen mögliche Krankenhausschließungen im Kreis Hildesheim.

Hierzu erklärt Lars Leopold, Mitglied des Landesvorstands und Landtagskandidat der niedersächsischen LINKEN: „Das niedersächsische Sozialministerium erhöht den Druck auf die Krankenhausträger im südlichen Landkreis Hildesheim. Bereits im März forderte Staatssekretär Jörg Röhmann auf einer Wahlveranstaltung der SPD erneut, einen Krankenhausstandort aufzugeben. Zudem bekommen weder das Johanniter-Krankenhaus in Gronau noch das Ameos Klinikum Alfeld Investitionsgelder vom Land.“

Leopold fordert: „Statt unnötig Druck aufzubauen und über die Schließung eines Standorts zu spekulieren, sollte sich Sozialministerin Rundt lieber dafür einsetzen, dass beide Standorte erhalten und langfristig gesichert werden können. Eine Krankenhausschließung im südlichen Landkreis Hildesheim wäre ein verheerendes Signal für die Region und führt zwangsläufig zu einem Qualitätsverlust in der gesundheitlichen Versorgung gerade hier im ländlichen Raum. Die Patientenzahlen zeigen, dass in der Region beide Häuser gebraucht werden.“