29. September 2017 Anja Stoeck

DIE LINKE. Niedersachsen unterstützt die Forderungen des DGB zur Landtagswahl, die heute veröffentlicht wurden, im vollen Umfang.

Anja Stoeck, Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin

„Um die die strukturelle Unterfinanzierung der öffentlichen Haushalte des Landes sowie der Kommunen müssen endlich die größten Vermögen wirksam besteuert werden sowie eine Erbschaftsteuer eingeführt werden, die bestimmte Vermögensarten nicht weiter privilegiert. DIE LINKE wird sich im Landtag dafür einsetzen, dass alle Möglichkeiten genutzt werden. Dazu wollen wir Bundesratsinitiativen starten.“ betont die Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin Anja Stoeck. Auch weitere Privatisierungen wird es mit der Linken nicht geben.

Linke Politik wird sich zudem mit aller Kraft dafür einsetzen, dass die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht zu Nachteilen für die Arbeitnehmer*innen führen.

Unser Leitbild für Niedersachsen heißt: Arbeitslosigkeit bekämpfen, unbefristete und sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze bei gleichem Lohn für gleiche Arbeit und Schluss damit, dass Frauen immer noch weniger verdienen als Männer. Wir fordern gute Ausbildung und eine existenzsichernde Vergütung für Auszubildende, mehr Mitbestimmung, besseren Gesundheitsschutz sowie Arbeitszeitverkürzung ohne Nachteile für die Beschäftigten. Nur tarifgebundene Löhne schützen vor Altersarmut.

Die Forderungen des DGB sind unter folgenden Link zu finden: http://niedersachsen.dgb.de/themen/++co++916f2338-9485-11e7-a656-525400e5a74a