13. August 2014 Landesrat LINKE Frauen Niedersachsen

Solidarität mit Sengal! Widerstand gegen die IS-Terroristen!

Das yezidische Volk musste in seiner Geschichte mehrere Unterdrückungen, Massaker und Vertreibungen erleben, ohne dass diese Grausamkeiten im Mittleren und Nahen Osten jemals aufgearbeitet worden sind. So kann diese Brutalität heute von IS-Terroristen mit ihrer aktuellen Vernichtungsoffensive weitergeführtwerden. Die Yeziden sind eine Religionsgruppe, die von den IS-Terroristen als „Ungläubige“ angesehen werden und zur Vernichtung vorgesehen sind. Sie werden z.Z. massenhaft in die Flucht getrieben, um zu überleben.

Berichten zufolge finden öffentliche Hinrichtungen statt, werden Frauen vergewaltigt, entführt und auf dem Markt verkauft, Kinder werden dem Verhungern überlassen. Wir Sprecherinnen des Landesrates LINKE Frauen Niedersachsen sind erschüttert über die grausame Lage, in der sich die Yesiden im Irak, in Syrien und in der Türkei befinden. Wir möchten allen unseren yesidischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die meist bei uns leben, weil ihre Familien oder sie selbst in ihrem Land verfolgt waren und fliehen mussten, unsere tiefe Solidarität ausdrücken.

Wir rufen unsere Genossinnen und Genossen dazu auf, sich an den yesidischen Demonstrationen vor Ort zu beteiligen und zu versuchen, in Gesprächen mit den Yesiden gemeinsam zu überlegen, in welcher Weise wir sie von hier aus in ihren Kämpfen für die Sicherheit, Unversehrtheit und Würde ihres Volkes unterstützen können.

Gülten Kelloglu, Ruth Laube, Jutta Meyer-Siebert Sprecherinnen des Landesrates LINKE Frauen Niedersachsen