Aktuelles:
28. Februar 2013

Deutliche Signale an Coca Cola

Die Coca Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) versorgt uns in Deutschland mit den süßen sprudelnden Getränken der unterschiedlichsten Farben. Ihre Beschäftigten will sie dafür aber mit noch flexibleren Arbeitszeiten versorgen. Die Beschäftigten fordern zusammen mit ihrer Gewerkschaft NGG  ein Lohnplus von 6 Prozent, Beschäftigungssicherung, Einschränkung von Leiharbeit und Werkverträgen, die Übernahme von Azubis und vernünftige Arbeitszeiten. Die Tarifauseinandersetzungen laufen bereits seit einigen Mona Mehr...

 
28. Februar 2013

Wasser ist ein Menschenrecht!

Die EU-Kommission will die Privatisierung der bisher zumeist noch öffentlichen Wasserversorgung erleichtern. Zwar wurden die Pläne bereits abgeschwächt, trotzdem will man mehr sogenannten "Wettbewerb" bei dieser wichtigen, öffentlichen Dienstleistung.  Wie sich bisher gezeigt hat, bedeutet der Verkauf öffentlicher Wasserversorger an private Investoren zumeist sinkende Qualität bei steigenden Preisen. Auch in der Stadt Braunschweig, die ihre Wasserversorgung vor einigen Jahren verkauft hat, ist der P Mehr...

 
25. Februar 2013 betrieb & gewerkschaft Niedersachsen

Solidarität mit den Beschäftigten bei Siemens

Trotz einen Rekordergebnisses 2011/ 12 hat Siemens ein hartes Sparprogramm und einen Stellenabbau angekündigt: „Siemens 2014“. Sechs Milliarden Euro sollen in den nächsten beiden Jahren eingespart werden, auch auf dem Rücken der Beschäftigten. Dagegen gibt es nun an allen Standorten in Deutschland von den Kolleginnen und Kollegen massive Gegenwehr, um möglichst viele der bis zu 7.000 bedrohten Arbeitsplätze zu retten. Quer durch das Unternehmen will der Vorstand zwölf Prozent Gewinnspanne (Marge) erwirtschaften.  Mehr...

 
18. Februar 2013

Nachruf auf Dietrich Kittner von Diether Dehm

Wenn die herrschenden Leitmedien die Medien der Herrschenden sind, war Dietrich Kittner ein Medienprodukt. Wenn sie zischelten: "sei leiser!" dann wurde er lauter. Wenn sie ihm bedeuteten, sich doch von keiner Partei instrumentalisieren zu lassen, tat er es gleich für drei Parteien, (SPD, DKP und besonders uns, den wir auch für den Landtagswahlkampf 2008 und die Bundesversammlung gewinnen konnten; aber er trat stets für Mehr-Gemeinsamkeit dieser Parteien von unten ein).  Wo Konzernschreiber die fein Mehr...

 
15. Februar 2013 Außerparlamentarische Fraktion

SPD-Grüner Koalitionsvertrag: viel Richtiges, aber unverbindlich allgemein, unzureichende soziale Grundausrichtung

Der Koalitionsvertrag von SPD und Grünen enthält eine große Anzahl richtiger Grundsätze, ihre Umsetzung bleibt jedoch zweifelhaft, weil an den entscheidenden Stellen immer nur unverbindliche Formulierungen gewählt wurden. So wird zur Finanzkrise der Krankenhäuser nur ausgeführt, dass die „Orientierung der Landesinvestitionen an Versorgungssicherheit, Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit“ erfolgen solle. Für die Abschaffung der Studiengebühren wird keine Frist genannt und über die Landeswohnraumförderung heißt  Mehr...

 

Treffer 1 bis 5 von 13