Aktuelles:
28. Dezember 2012

DIE LINKE beglückwünscht FDP zu ihrem "APO-Beschluss" - Birkner glaubt offenbar nicht mehr an Wiedereinzug

Die niedersächsische FDP hat angekündigt, sie wolle 600.000 Unterschriften für ein "Volksbegehren gegen Schulden" sammeln. Dazu erklärte der Landesvorsitzende der LINKEN, Dr. Manfred Sohn: "Es hat in der Vergangenheit einige Initiativen für Volksbegehren gegeben. Sie wurden, weil sie sich gegen die unsoziale Politik von SPD- oder CDU-geführten Regierungen richteten, auch von den LINKEN oder ihren Vorgängerparteien unterstützt. Dass nun mit der FDP eine im Landtag vertretene Partei selbst als Initiat Mehr...

 
20. Dezember 2012

Parteivorsitzende Kipping sieht Wahl in Niedersachsen als Schlüsselwahl für die Gesamtpartei – andere Landesverbände entsenden 400 freiwillige Helfer

Genau einen Monat vor der Landtagswahl in Niedersachsen hat die Bundesvorsitzende de Partei DIE LINKE, Katja Kipping, in Hannover die heiße Wahlkampfphase eingeläutet. Nach einem Gespräch mit den beiden Spitzenkandidaten Ursula Weisser-Roelle und Dr. Manfred Sohn zeigte sie sich heute optimistisch, dass DIE LINKE den Wiedereinzug in den niedersächsischen Landtag schaffen wird. „Wir rechnen mit einem Ergebnis zwischen sechs und acht Prozent“, sagte Kipping. Die Wahl in Niedersachsen sei eine Schlüsselwahl für die Ge Mehr...

 
17. Dezember 2012

DIE LINKE: Manfred Sohn zum Wahl-O-mat-Ergebnis von Stefan Schostok (SPD) und Anja Piel (Grüne)

Fünf Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen ist heute der Wahl-O-Mat freigeschaltet worden. Das überraschende Ergebnis: Die beiden Spitzenpolitiker von SPD und Grünen, Stefan Schostok und Anja Piel, bekamen als erste Empfehlung jeweils ihre eigene Partei angezeigt, als zweite jedoch nicht ihren offiziell angestrebten Koalitionspartner, sondern DIE LINKE. Dazu erklärte Dr. Manfred Sohn, der LINKEN-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat: „Stefan Schostok und Anja Piel haben jetzt erfahren, was viele Menschen i Mehr...

 
17. Dezember 2012

In einem Interview mit dem Berliner "Tagesspiegel am Sonntag" hat sich Ministerpräsident David McAllister (CDU) für verbindliche Lohnuntergrenzen ausgesprochen. Dazu erklärte Dr. Manfred Sohn:

In einem Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“ hat sich Ministerpräsident David McAllister (CDU) für verbindliche Lohnuntergrenzen ausgesprochen. Dazu erklärte Dr. Manfred Sohn, der Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE und Spitzenkandidat zur Landtagswahl: „Es ist Unsinn, Lohnuntergrenzen regional und in einzelne Berufsgruppen aufzusplittern. Das führt zu aufgeblähter Bürokratie und hilft den Millionen Unterbezahlten in Niedersachsen nicht. Was wir brauchen, ist doch ganz einfach: 10 Euro Mindestl Mehr...

 
17. Dezember 2012 Veranstaltungen

Recht auf Wohnen muss Grundrecht werden

Zur gesellschaftlichen Realität in Deutschland gehören inzwischen besonders in Groß- und Universitätsstädten sowie Ballungszentren Mietpreis-Explosionen, Notstand an bezahlbarem Wohnraum und in Folge dessen eine wachsende Zahl von wohnungs- und obdachlosen Menschen. Die Bundesregierung weigert sich dieses Problem überhaupt zu Kenntnis zu nehmen.  Mehr...