Die nächsten Termine

23. Mai 2017 - 23. November 2017 | 3 Einträge gefunden
Sitzung des Landesvorstandes
17. Juni 2017
Sitzungen/ Landesvorstand Steht noch nicht fest
Sitzung des Landesausschusses
5. August 2017 11:00 - 16:30
Landesausschuss Steht noch nicht fest
Sitzung des Landesausschusses
11. November 2017 11:00 - 16:30
Landesausschuss Steht noch nicht fest
 

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl:

 
 
 
 
 

Zur Zeit wird gefiltert nach: PKW-Maut

DIE LINKE stellt Landesliste zur Landtagswahl auf

Die Kandidat*innen auf den Listenplätzen 1 bis 12 (v.l.n.r.): Edith Belz (Platz 9), Lars Leopold (6), Heidi Reichinnek (7), Parwaneh Bokah (11), Anja Stoeck (1), Andreas Brändle (8), Hans-Henning Adler (2), Ursula Weisser-Roelle (3), Herbert Behrens (4), Behiye Uca (5), Matthias Wiedenlübbert (12), Christoph Podstawa (10). Nicht im Bild: Kathrin Otte (13), Thomas Bartsch (14), Nadije Memedi (15), Viktor Neufeld (16), Agnes Hasenjäger (17), Hartmut Ukena (18), Evelyne Engelhardt-Mayer (19), Torben Franz (20), Bettina Kubiak (21)
Aktuelles
21. Mai 2017

Niedersächsische LINKE geht mit Doppelspitze in die Landtagswahlen - Landtagswahlprogramm einstimmig verabschiedet

Die LINKE Landesvorsitzende Anja Stoeck aus Buchholz in der Nordheide und der frühere Landtagsabgeordnete  Hans-Henning Adler aus Oldenburg führen dieniedersächsische Landesliste an. Die niedersächsischen LINKEN haben am frühen Abend des 20.05.2017 in der Braunschweiger IGS Heidberg ein rund 70-seitiges Landtagswahlprogramm einstimmig verabschiedet.  In einer engagierten Diskussion wurden rund 100 Anträge intensiv behandelt und zum großen Teil in den Antragsentwurf eingearbeitet. In ihrer Präambel zum Programm erklären die niedersächsischen LINKEN:  „“Wir wollen als starke soziale gesellschaftliche Opposition in den niedersächsischen Landtag einziehen. Wir wollen Druck für einen wirklichen Politikwechsel machen, denn die derzeitige Landesregierung verwaltet nur die Missstände und verweigert sich den dringend notwendigen Investitionen in die soziale Infrastruktur. Eine Regierungsbeteiligung schließen wir nicht grundsätzlich aus. Wir sagen aber deutlich; Bedingung hier Mehr...

 
18. Mai 2017 Ursula Weisser-Roelle, Hans-Henning Adler

Alles Müller - oder was - ein Wirtschaftsskandal

Der Feinkosthersteller Homann will seine Werke in Dissen und Bad Essen (Landkreis Osnabrück) schließen. 1.200 Mitarbeiter an den beiden Standorten werden dabei voraussichtlich ihren Job verlieren. Der Eigentümer von Homann ist die Fa. Müller Milch, die die Produktion nach Sachsen an den Standort Leppersdorf verlagern will. Die Lohnkosten sind in Sachsen deutlich niedriger als in Niedersachsen. Im Poker um den Standort hat die Gemeinde Dissen jetzt 20 Hektar Land zur Verfügung gestellt. Offenbar reichte das dem Eigentümer Müller bei seiner Profitgier nicht. Ein Spitzengespräch zwischen Ministerpräsident Weil, Wirtschaftsminister Olaf Lies und dem Müller-Aufsichtsratsvorsitzenden Heiner Kamps war ohne Erfolg geblieben. NGG-Geschäftsführer Uwe Hildebrandt verwies darauf, dass Arbeitnehmer und Betriebsrat Müller bei den letzten Tarifverhandlungen schon entgegengekommen waren. Sie akzeptierten geringere Gehaltserhöhungen und verzichteten auf einige Sozialleistungen - alles, um in Dissen Mehr...

 
Weitere News

Keine Artikel in dieser Ansicht.