Termine Übersicht

23. Februar 2018 - 23. August 2018 | 1 Einträge gefunden
Einladung zum ersten Treffen des Landesrates LINKE Frauen
11. März 2018 12:00 - 17:00
Einladung zum ersten Treffen des Landesrates LINKE Frauen (LLF) im für die...
Frauenpolitik Bramscher Straße 23 49088 Osnabrück
 

Newsletter

Linkerfeminismus auf Facebook


 
 

Treffen des Landesrats LINKE Frauen

Einladung zum ersten Treffen des Landesrates LINKE Frauen (LLF) im für die Frauenbewegungen
jubiläumsträchtigen Jahr 2018 am 11. März im Büro der LINKE Osnabrück


Bramscher Straße 23
49088 Osnabrück
von 12:00 bis 17:00 Uhr

100 Jahre Frauenwahlrecht! Durchgesetzt durch die kluge Strategie der sozialistischen und
bürgerlichen Frauenbewegung „ ... bei allem Getrenntmarschieren vereint zu schlagen“ (Clara
Zetkin). 1949 folgte die verfassungsmäßige Gleichstellung der Geschlechter in beiden deutschen
Staaten.
50 Jahre Tomatenwurf! Start der Zweiten Frauenbewegung in Westdeutschland nach einer Rede
von Helke Sander auf dem Kongress des Sozialtischen Deutschen Studentenbundes
(http://www.glasnost.de/hist/apo/weiber3.html): Die Genossen hatten sich geweigert, bei allen
getrennten Erfahrungwelten der Geschlechter „vereint zu schlagen.“
Wie gehen diese Erfolge in der Geschichte der Frauenbewegungen zusammen all den Formen von
Sexismus – vom Nicht-Ausreden-Lassen bis zu übelster sexueller Gewalt -, die nach wie vor zum
weiblichen Alltag gehören? Dass der Skandal auf die öffentliche Agenda gebracht ist und aktuell viel
Aufmerksamkeit erfährt, ist auch ein Erfolg der Frauenbewegungen – aber keiner zum Feiern.
Er macht wütend. Die notwendigen Kämpfe gegen Sexismus binden die frauenbewegten Kräfte in
dessen Abwehr. Aber unsere Gesellschaften mit ihren sozialen Verwerfung, mit der Vermehrung von
Armut und Leid für so viele, mit Kriegstreiberei, Klimakatastrophe usw. brauchen das „vereinte
Schlagen“ aller Geschlechter: „Frauen*Männer solidarisch auf Augenhöhe“ – so der Slogan unseres
Plakates zur Landtageswahl.


Als zentrales Thema unseres Treffens schlagen wir vor:
Wie verbinden wir die notwendige Debatte um Sexismus mit der Erweiterung linker gemeinsamer
Handlungsfähigkeit? Das ist konkret auch die Frage nach Feminismus und Antifeminismus in der
LINKE Niedersachsen.


Daneben wird es Raum für Berichte von euch und euren Erfahrungen geben; wir wollen die
ablaufende Legislatur des LLF bilanzieren, uns auf einen Arbeitsplan für 2018 verständigen; die
Neuwahl von Sprecherinnen, Delegierten des LLF beim nächsten Treffen im Sommer vorbereiten ...
Weitere Vorschläge von euch sind willkommen. Eine genaue Tagesordnung mit Unterlagen für das
Treffen schicken wir zeitnah vor dem Treffen.


Reisekosten (Niedersachsenticket) können wir übernehmen. Kinder sind willkommen!
Wir freuen uns auf euch!
Solidarische Grüße
Andrea Henkel
Tina Flauger
Jutta Meyer-Siebert

Einladung zum Download

Aktuelles
18. Februar 2018 Frauenpolitik/Landesrat LINKE Frauen

Internationaler Frauentag am 8. März muss neuer Feiertag in Niedersachsen werden

Der Landesausschuss der niedersächsischen LINKEN, das höchste Beschlussgremium zwischen den Landesparteitagen, hat auf seiner Sitzung am 17.02.2018 in Hannover einstimmig die Forderung erhoben, dem internationalen Frauentag zum neuen Feiertag in Niedersachsen zu erklären.   In der Begründung heißt es u.a.: „Damit soll der internationalen Frauenbewegung endlich die Würdigung zuteil kommen, die ihr historisch und aktuell gebührt. Die mehr als 100 Jahre langen Kämpfe der Frauenbewegung über Partei-, Länder- und ideologischen Grenzen hinweg hatten und haben die Emanzipation der Frauen als Ausgangspunkt, aber sie sind auf die Emanzipation aller Menschen von sozialer Not, ökonomischer und kultureller Unterworfenheit und Unterdrückung ausgerichtet."   Jutta Meyer Siebert aus Hannover, eine der Sprecherinnen des Landesrats Linker Frauen hofft, dass es den Frauen in den Faktionen der niedersächsischen Landtagsfraktionen gelingen möge, parteiübergreifen Mehr...

 
Weitere News
5. Juni 2012 Frauenpolitik

Protest gegen Betreuungsgeld

Noch vor der Sommerpause will Familienministerin Schröder ihr umstrittenes Betreuungsgeld im Bundestag beschließen lassen. Weder die Kritik aus den Koalitionsministerien, noch die anhaltenden Proteste von Opposition und Frauenverbänden scheinen die Ministerin zu erreichen. DIE LINKE ruft daher im Bündnis mit Parteien und Organisationen zu einer Kundgebung am 6. Juni 2012, um 10 Uhr vor dem Kanzleramt in Berlin auf. Die Bundestagsfraktion der Linkspartei hat einen Antrag zur Ablehnung d Mehr...

 

Treffer 41 bis 41 von 41