22. November 2015

Gute Pflege für Alle in Celle: 'Das muss drin sein'

Nach einem Grußwort der Celler Stadträtin Behiye Uca stellte Andreas Braendle , Kampagnenverantwortlicher in Niedersachen in einer kurzen Einführung dar, dass sich das Thema Pflege besonders eignet, um die strategischen Linien der LINKEn– den Kampf gegen prekäre Arbeits- und Lebensverhältnisse, Stärkung des Öffentlichen und der Umverteilung – zu verbinden. Karin Robel vom Aktionsbündnis „Pflege am Boden“ stellte die Forderungen ihrer Initiative vor.

Pflege am Boden mit 5 000 Aktivistinnen aus 165 Städten in Deutschland fordert die Einrichtung von Pflegekammern und Tarifgebundene Löhne in der Pflege. Das Schulgeld für Azubis in Pflegeberufen soll abgeschafft werden. Außerdem fordert ihr 2013 durch Smart Mobs deutschlandweit bekannt gewordenes Aktionsbündnis ein bundesweit einheitliches Gesetz für Pflege und Betreuung.

Pia Zimmermann, Pflegepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE referierte Im Büro der Linkspartei Celle zum „Pflegefall soziale Pflegeversicherung“ und dem „Patient Krankenhaus“. Pia kritisierte, dass zunehmend die Verantwortung für Pflege ins Private geschoben wird. „Die Pflege ist heute familienbasiert, d.h. Angehörige müssen einen enormen Pflegebedarf auffangen. Konsequenzen für die Betroffenen  sind Armut durch Pflege, fehlende Selbstbestimmung und Pflege unter Zeitdruck“. In Niedersachsen fördert Rot-Grün Klinikgroßkonzerne und schließt kleine Krankenhäuser. So sollen die Krankenhäuser in Emden, Norden und Aurich durch ein 240 Mio. € teures Zentral...